Superfoods vs. Supplemente

Die Regale unserer Supermärkte und Reformhäuser sind einfach überfüllt mit ihnen: ausgefallene Vitamin- und Mineralstoffpräparate in allen Formen und Größen! Nahrungsergänzungsmittel, die nach den optimistischen Versprechungen auf ihrer cleveren Verpackungen sowohl für unsere körperliche Gesundheit als auch für unser geistiges Wohlbefinden Wunder wirken werden.
Die Forschung legt jedoch zunehmend den Schluss nahe, dass viele dieser Vitamin- und Mineralstoffpillen kaum oder gar keine greifbaren gesundheitlichen Vorteile bieten. Sollten wir also weiterhin ein kleines Vermögen für teure Vitamin- und Mineralstoffpräparate ausgeben, oder gibt es eine bessere, weitaus sinnvollere Möglichkeit, unsere Nährstoffzufuhr zu erhöhen?
Finden wir es heraus!

Was sind Vitamin- und Mineralstoffzusätze?

Nahrungsergänzungsmittel sind im Wesentlichen Produkte, die darauf abzielen, unsere Ernährung mit Nährstoffen zu "ergänzen", die möglicherweise fehlen oder nicht in ausreichender Menge verzehrt werden.
Sie sind in einer Vielzahl verschiedener Formen erhältlich, von traditionellen Tabletten und Kapseln bis hin zu Pulvern, Getränken und Ergänzungsriegeln.
Wir lassen uns oft durch die überzeugenden gesundheitsbezogenen Angaben auf der Verpackung zum Kauf hinreißen. In der Regel versprechen solche Präparate:
- stärken das Immunsystem (und helfen so, Erkältungen und Hitzewallungen vorzubeugen)
- unwillkommene Zeichen des Alterns werden vermindert und hinausgezögert
- Vitalität wird gesteigert
- Steigerung der Libido
- längere Lebenserwartung und Verringerung des Risikos chronischer Krankheiten

Wer nimmt sie ein?

Immer mehr von uns wenden sich teuren Vitamin- und Mineralstoffpräparaten zu, um eine einfache und schnelle Lösung zu finden. Laut einer Untersuchung der Food Standards Agency (FSA) aus dem Jahr 2008 nimmt fast ein Drittel der Menschen in Deutschland an den meisten Tagen irgendeine Form von Vitamin-, Mineral- oder Nahrungsergänzungsmitteln ein, während etwa 15% von uns berichten, in den letzten 12 Monaten ein "hochdosiertes" Präparat eingenommen zu haben.
Die Studie der FSA ergab auch, dass die folgenden Gruppen sehr viel häufiger Vitamin- und Mineralstoffpräparate einnehmen: Frauen, Senioren, Personen mit gesundheitlichen Beschwerden. Rund die Hälfte aller Haushalte mit Kindern gibt an, dass Eltern ihren Kindern auch Vitamin- oder Mineralstoffzusätze geben.

Vitamin- und Mineralstoffzusätze - eine Geldverschwendung?

Der menschliche Körper ist oft nicht in der Lage, die isolierten Vitamine und Mineralien, die in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, effektiv aufzunehmen. Um Vitamine und Mineralien richtig verdauen zu können, benötigt unser Körper ein ganzes Spektrum an ergänzenden und unterstützenden Nährstoffen, wie sie uns die Natur in Form von natürlichen Superfoods zur Verfügung stellt.
Tomaten zum Beispiel enthalten einen als Lycopin bekannten Phytonährstoff, der mit einer potenziellen Fähigkeit zur Vorbeugung von Prostatakrebs in Verbindung gebracht wurde. Wenn dieser Wirkstoff jedoch in isolierter Form eingenommen wird, ist seine positive Wirkung begrenzt.
Das Gleiche gilt für die meisten Vitamine und Mineralien.
Unser Körper hat keine Verwendung für Vitamin C oder Zink in isolierter Form, sondern benötigt stattdessen eine vollständige und ausgewogene Kombination von Nährstoffen, die aus einer Vielzahl verschiedener Nahrungsmittel stammen. Und bestimmte so genannte Gesundheitszusätze sind nicht nur wirkungslos, sondern auch gefährlich. Einige, wie z.B. minderwertige Produkte zur Gewichtsabnahme, die z.B. über das Internet bestellt werden können, enthalten sogar verbotene Substanzen und können daher eine ernsthafte Gefahr für unsere Gesundheit darstellen.

Was ist also die Alternative zu isolierten Vitaminen und Mineralien und anderen Arten von Gesundheitszusätzen?

Superfoods - die sinnvolle Alternative zu Supplementen. 
Experten sind sich einig, dass die meisten von uns genügend Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe über eine gesunde, ausgewogene Ernährung oder, im Falle von Vitamin D, aus einer ausreichenden Menge Sonnenlicht erhalten.
Dr. Vic Shayne, Ernährungswissenschaftler, Forscher und Direktor des American Nutrition Research Center in Boulder, ist der Meinung, dass Vitamine in die Nahrung gehören und nicht in Gläser.
"Unsere Nahrung ist von der Natur gemacht und enthält Tausende von Nährstoffen, die man in Vitaminen oder Multivitaminen nicht findet. Diese Nährstoffe sind oft sehr viel wichtiger als Vitamine und Mineralien allein." 
So der Direktor des American Nutrition Research Center in Boulder.

Zu den Nährstoffen, von denen er spricht, gehören vollständige Proteine, Ballaststoffe, Chlorophyll, Antioxidantien und essentielle Fettsäuren, um nur einige zu nennen. Er behauptet auch, dass ein zusätzlicher Vorteil von natürlichen Nahrungsmitteln darin besteht, dass sie "von Natur aus ausgewogen sind, keine unangenehmen Nebenwirkungen haben, nicht toxisch sind und Nährstoffe enthalten, die ganz bestimmte biochemische Funktionen im Körper regulieren".

Die Ergänzung einer ohnehin schon gesunden, ausgewogenen Ernährung mit sogenannten Superfoods, die von Natur aus reich an Nährstoffen sind, ist daher nicht nur deutlich billiger als der Kauf überteuerter Nahrungsergänzungsmittel, sondern auch eine sinnvolle Möglichkeit, die Nährstoffzufuhr sicherer zu erhöhen.

Was sind Superfoods? 
Superfoods sind reine Lebensmittel direkt aus der Natur. Sie stammen aus einigen der entlegensten und unberührtesten Ecken unseres Planeten und sind per Definition kalorienarm und reich an nützlichen Nährstoffen, darunter Ballaststoffe, Proteine, Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Enzyme, Aminosäuren und Omega-3-Fettsäuren.

Superfoods werden üblicherweise in folgende Kategorien eingeteilt:

Kakaoprodukte - z.B. Kakaopulver, Kakaobohnen und Kakaobutter

Supergreens - z.B. Kohl, Gerstengraspulver und Weizengraspulver

Superfrüchte - z.B. Goji-Beeren, Acai-Beerenpulver und Inkan-Beeren

Algen und Meeresfrüchte - z.B. Tang-Pulver, Chlorella-Pulver und Spirulina-Pulver

Kokosnussprodukte - z.B. Kokosnussöl, Kokoszucker und Kokosnuss-Aminos

Nüsse und Samen - z.B. Hanfsamen, Chiasamen, Mandeln und Cashewnüsse

Bienenprodukte - z.B. Bienenpollen, Rohhonig und Propolis

Superfood-Süssstoffe - z.B. Lucuma-Pulver, Bio-Stevia-Süssstoff und Agaven-Nektar.

Kräuter - z.B. Maca-Pulver, brasilianisches Ginseng-Pulver und biologisches Astragalus-Extrakt-Pulver

Superfood-Snacks - z.B. Superfood-Müsli, rohe Schokoriegel und Grünkohlchips

Die gesundheitlichen Vorteile von Superfoods:

Der Vorteil des Verzehrs von Superfoods besteht darin, dass sie ein volles Spektrum an ergänzenden und unterstützenden Nährstoffen auf einmal erhalten - Nährstoffe, die sich in ihrem natürlichen Zustand befinden und daher viel mehr in Bezug auf potenzielle gesundheitliche Vorteile bieten können, einschließlich einer gestärkten Immunität, gesteigerter Energie, gesteigerter Libido, verbesserter sportlicher Leistung, größerer geistiger Fitness und Konzentration, größerer körperlicher und emotionaler Ausgeglichenheit. Supernahrung kann uns auch dabei helfen, unsere Gewichtsabnahmeziele leichter zu erreichen, einige der eher unwillkommenen Anzeichen des Alterns hinauszuzögern und kann sogar dazu beitragen, den Symptomen einer Vielzahl moderner Krankheiten vorzubeugen oder sie zu lindern.

Es mag zwar gelegentlich Zeiten geben, in denen man eine qualitativ hochwertige, konzentrierte Vitamin- und Mineralstoffergänzung zu sich nehmen muss (z.B. bei Gefahr, einen schweren Mangel zu erleiden), aber die beste Möglichkeit, die Nährstoffaufnahme zu steigern und einem Mangel vorzubeugen, ist der Genuss einer breiten Palette von köstlichen Supernahrungsmitteln, die von Natur aus nährstoffreich sind. Das gilt auch ganz allgemein für eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse.

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden geprüft bevor sie veröffentlicht werden