3 Zuckeralternativen - Stevia, Lucuma, Xylitol

Der weltweite Zuckerkonsum hat sich in den letzten 50 Jahren verdreifacht, vor allem wegen der großen Mengen an „verstecktem Zucker“ in Kuchen, Süßigkeiten und anderen Fertiggerichten. Wir alle wissen, dass zu viel raffinierter Zucker zu Übergewicht führen kann, aber wusstest du auch, dass er stark abhängig macht und äußerst gesundheitsschädlich sein kann? In diesem Artikel erfährst du mehr über die Gefahren von verarbeitetem Zucker und entdeckst drei Zuckeralternativen, die sich leicht in die tägliche Ernährung integrieren lassen.

Zuckerkonsum steigt

Fragt man einen durchschnittlichen Menschen, welche Lebensmittel Zucker enthalten, wird er höchstwahrscheinlich offensichtliche Beispiele wie Kuchen und Süßigkeiten nennen. Zucker ist jedoch in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten, einschließlich Saucen, Suppen, Brot, Fleisch, Salatdressings, alkoholfreien Getränken und Fruchtgetränken. Du musst nur die Etiketten auf den Lebensmitteln in deinem Küchenschrank durchlesen, um festzustellen, dass die meisten davon irgendeine Form von Zucker enthalten. Hersteller verwenden zunehmend Zucker, um die Haltbarkeit zu verlängern und um billig Gewicht hinzuzufügen. Obwohl wenige von uns Zucker in ihren Tee geben und noch weniger davon über unser Müsli und unseren Pudding streuen, verzehren wir mehr davon als jemals zuvor. In den letzten zwei Jahrzehnten ist der Zuckerkonsum um 31% auf 750 gramm pro Person und Woche gestiegen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts lag der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch bei nur 2000 Gramm!

Warum ist raffinierter Zucker so schlecht für uns?

Tafelzucker wird aus Zuckerrüben und Zuckerrohr hergestellt. Es handelt sich um einen hochraffinierten Weißzucker, bei dem alle wertvollen Nährstoffe wie Ballaststoffe, Mineralien, Enzyme und Vitamine entfernt wurden. Diese Art von Zucker wird zudem chemisch gebleicht.

Ein konstant hoher Zuckerkonsum kann Folgendes verursachen oder dazu beitragen:
• Übergewicht und Fettleibigkeit
• Ein geschwächtes Immunsystem, das zu einem verringerten Schutz vor Infektionskrankheiten führt
• Eine Verringerung der Insulinsensitivität, die zu ungewöhnlich hohen Insulinspiegeln, einem Ungleichgewicht der Hormone und sogar Diabetes führt
• Vorzeitige Alterung durch einen durch den Zucker ausgelösten Insulinanstieg
• Hoher Blutdruck und Schäden an Blutgefäßen, die zu hohen Cholesterinspiegeln und Herzerkrankungen führen können
• Krebs - Zucker „füttert“ Krebszellen und wurde mit der Entwicklung von Brust-, Eierstock-, Prostata-, Rektum-, Bauchspeicheldrüsen-, Gallenblasen-, Magen- und Lungenkrebs in Verbindung gebracht
• Ein rascher Anstieg von Adrenalin, Hyperaktivität, Angstzuständen, Konzentrationsschwierigkeiten und Wutanfällen bei Kindern. Zu viel Zucker kann zu Lernschwierigkeiten führen und die Symptome von ADHS verschlimmern

Wie kann ich meine raffinierte Zuckeraufnahme reduzieren?

Da sie oft unser Verlangen nach Zucker erhöhen und krebserregende und / oder andere besorgniserregende Nebenwirkungen haben können, sind künstliche Süßstoffe wie Aspartam nicht die Antwort. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von natürlichen Süßungsmitteln (siehe unten), die man gegen ungesunde, verarbeitete und raffinierte Zucker eintauschen kann.

Stevia
Stevia ist ein ganz natürlicher Süßstoff aus der Stevia-Pflanze, die hauptsächlich in Paraguay und Brasilien wächst. Normalerweise in flüssiger Form erhältlich, enthält es keinen Zucker oder Kohlenhydrate und weist einen glykämischen Index von 0 auf, was es für Diabetiker absolut sicher macht und ein nützliches Instrument zur Bekämpfung von hohem Blutzuckerspiegel darstellt. Im Gegensatz zu raffiniertem Zucker ist Stevia reich an nützlichen Nährstoffen wie Magnesium, Chrom, Kalium, Selen, Niacin, Mangan und Zink. Es ist bekannt, dass der Konsum von Stevia das Verlangen nach Zucker erheblich reduziert. Da es kalorienfrei ist, ist es absolut ideal für diejenigen, die Gewicht verlieren möchten.

Stevia schadet unseren Zähnen nicht, hat praktisch keinen Nachgeschmack und ist ein perfekter Zuckerersatz für Smoothies, Shakes, Limonaden und Kräutertees.

Lucuma
Lucuma-Pulver ist ein natürlicher Süßstoff aus der peruanischen Lucuma-Frucht, der seit langem mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht wird. Bekannt als "Inca Gold", hat Lucuma einen außergewöhnlich hohen Nährwert, verfügt über starke entzündungshemmende Eigenschaften und ist reich an Antioxidantien. Lucuma-Pulver hat auch einen niedrigen glykämischen Index und ist ein besonders geeigneter Zuckerersatz für Diabetiker. Darüber hinaus ist Lucuma eine wertvolle Quelle für Ballaststoffe und B-Vitamine, die für einen gesunde Verdauung von entscheidender Bedeutung sind. Es ist reich an Niacin, das zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beiträgt und Eisen, Kalium, Kalzium und Phosphor enthält, die alle für eine gesunde Zellfunktion erforderlich sind.

Lucuma-Pulver ist köstlich in Smoothies und Fruchtsäfte und kann als Zutat für Pudding, Kuchen, Gebäck und Eis verwendet werden.

Xylitol
Xylitol wird aus natürlichen Fasern hergestellt, die in einer Vielzahl von Obst und Gemüse enthalten sind. Diese kalorienarme Alternative zu Haushaltszucker wurde erstmals im späten 19. Jahrhundert entdeckt. Dank seines niedrigen glykämischen Index, der bedeutet, dass es langsamer abgebaut wird als Zucker und nicht zu einem hohen Blutzuckerspiegel beiträgt, ist er bei Diabetikern sehr beliebt. Xylitol ist außerdem für seine zahnfreundlichen Eigenschaften bekannt. Neuere Forschungen kommen zu dem Schluss, dass Xylit eine Plaque-reduzierende Wirkung hat. 

Xylitol ist in Pulver- oder Kristallform erhältlich, die wie normaler Zucker zum Kochen und Backen verwendet werden kann. Man kann es problemlos über Müsli oder Obst und zum Süßen von Tee und Kaffee verwenden.

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden geprüft bevor sie veröffentlicht werden